enveya - Informationsportal zum Umweltschutz

 

B

Biogas

Biogas ist ein Gasgemisch, das durch die Methanogenese gewonnen wird. Bei der Methanogenese zersetzen Mikroorganismen unter anaeroben Bedingungen und der Anwesenheit von Wasser organisches Material zu Biogas.
Hauptbestandteile von Biogas sind Methan (40 bis 75%), Kohlenstoffdioxid (25 bis 55 %), Wasserdampf (0 bis 10 %) und andere Spurengasen (0 bis 10 %). Natürlicherweise entsteht Biogas in Mooren oder als Sumpfgas in Sümpfen. Des Weiteren durch die mikrobielle Zersetzung von organischen Abfällen auf Hausmülldeponien, in Biogasanlagen sowie in Faultürmen von Kläranlagen bei der Vergärung des Klärschlamms.

Blockheizkraftwerk

Ein Blockheizkraftwerk ist ein Kleinkraftwerk, das mit Hilfe eines Verbrennungsmotors betrieben wird und nutzbare elektrische und thermische Energie erzeugt. Unter optimalen Bedingungen erreicht ein Blockheizkraftwerk einen Wirkungsgrad von 85 Prozent. Als Kraftstoffe finden unter anderen Pflanzenöl oder Biodiesel bei einen Dieselmotor oder Bio- bzw. Erdgas bei einen Ottomotor Verwendung.
Mit Hilfe der Kraft-Wärme-Kopplung kann die gesamte Abwärme vor Ort genutzt werden, so dass das Problem mit dem Wärmetransport wie bei Großkraftwerken entfällt.

Brennstoffzelle

Eine Brennstoffzelle ist eine galvanische Zelle, die die chemische Energie bei einer Reaktion in elektrische Energie (Strom) umwandelt. Die Brennstoffzelle besteht aus zwei Metall-Elektroden, die mit einen Katalysator, entweder mit Platin oder Palladium, beschichtet sind. Die beiden Elektroden sind durch eine semipermablen Membran oder einen Elektrolyten, der beispielsweise aus einer Säure oder Lauge bestehen kann, voneinander getrennt.

Die Brennstoffzelle setzt die umgekehrte Elektrolyse um, d.h. dass die Energie durch eine Reaktion von Sauerstoff mit einem Brennstoff, wie Methanol oder Wasserstoff, entsteht. Beide Brennstoffe werden der „Zelle" kontinuierlich zugeführt. Bei der Wasserstoffzelle und einer Temperatur von 25 Grad liegt die gelieferte theoretische Spannung bei 1,23 V. In der Praxis werden aber Spannungen meist zwischen 0,5 und 1 V gemessen. Um eine höhere Spannung zu erreichen ist es notwendig Brennstoffzellen in Reihe zu schalten.
Brennstoffzellen finden unter anderen ihre Anwendung bei der Raumfahrt, beim Militär oder als stationäre Energieversorger in Krankenhäusern oder Schwimmbädern.

Share to Twitter Share to Linkedin 

Aktuelle News

plastikmuell-belastet-die-meere-zunehmendOb Küstennahe Gebiete oder Tiefsee. Die europäischen Meeresregionen vermüllen zunehmend. Ein Großteil des Abfalls besteht...
erneuerbare-energien-sind-deutlich-billiger-als-atomkraftStrom aus Sonne und Wind ist nicht nur umweltfreundlicher als die Stromerzeugung aus Kohle oder...
eu-parlament-will-plastiktueten-verbannenDas EU-Parlament will in Zukunft entschieden gegen Plastik- und Kunststoffabfälle vorgehen. Dabei soll insbesondere die...
windenergie-energiefirmen-wollen-auswirkungen-von-offshore-windparks-untersuchenSieben Jahre lang wollen Errichter deutscher Offshore-Windparks gemeinsam die Umweltauswirkungen in einem großen Meeresgebiet untersuchen....
klimabericht-ipcc-haelt-begrenzung-des-klimawandels-noch-fuer-moeglichDie Aussichten für eine Eindämmung der Erderwärmung verdüstern sich, warnen Wissenschaftler in ihren neuesten Klimabericht...

Die nächsten Events

Keine Termine

Event Kalender

April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Aktuelle Seite: Home Lexikon Energie B